TanzTekste on the Road //TRUTH

TanzTekste on the Road – „Ich möchte meine Wut verbergen“ Was bewirkt Sprache – als Satz auf den Ohren, Wort in den Augen, Stimme auf der Haut, unter den Sohlen, bis in die Knochen? „Ich möchte meine Wut verbergen“ ist das Ergebnis eines Interviews des Künstler*innen-Kollektivs „TanzPoeten“ mit Menschen aus dem Münsterland und einer Antwort…
Weiterlesen

Vergangenheit als Zukunft

…oder ein ungewöhnlicher Bachzyklus „(…) Durch die Musik Bachs spürt man den tiefen Sinn, Mensch zu sein.“    Aus dem Nachruf der Cembalistin und Auschwitz-Überlebenden Zuzana Růžičková Linien verschwinden – Grenzen sind offen – Mauern sind gefallen – andere entstanden oder nicht überwunden. So bilden vier junge urbane Tänzer*innen (u. a. der Krumper Solomon Quaynoo)…
Weiterlesen

TanzPoeten – Solange wir da sind

„TanzPoeten“ im Pumpenhaus: Lebenswelten rappend ausgelotet“ Münster – Warum kommen gute Ideen immer dann, wenn man schon den Schlafanzug anhat? Diese Frage stellt sich einer der Protagonisten zu Beginn der Aufführung. Trotz der scherzhaften Formulierung drückt sie eine allgemeine Misere aus – die der Orientierungslosigkeit. Und sie bezieht sich nicht nur auf das Handeln, sondern auch…
Weiterlesen

Schluss mit süß – Wanderung in der Villa Kneiff

„Schluss mit süß!“ ist ein Aufeinandertreffen der unterschiedlichen Facetten von Weiblichkeit in Street Dance und klassischer Musik. Bei diesem besonderen Projekt treffen Tänzerinnen aus Urban Dance und zeitgenössischem Tanz und Cellistinnen aus Nordhausen und Bochum und bilden das ungewöhnliche Künstlerinnen-Ensemble, das gemeinsam auf die Musik von Komponistinnen aus dem 19.-21. Jahrhundert u.a. von Fanny Hensel…
Weiterlesen

Schluss mit süß – Bochumer Musikforum

Eine Produktion von ProArtiSt / Joachim Goldschmidt 12.05.2017 – 20:00 Uhr Anneliese Brost Musikforum Ruhr Schluss mit süß!“ ist ein Aufeinandertreffen der unterschiedlichen Facetten von Weiblichkeit in Street Dance und klassischer Musik. Bei diesem ungewöhnlichen Projekt treffen vier Tänzerinnen aus Urban Dance und zeitgenössischem Tanz und vier Cellistinnen auf die Musik von Komponistinnen aus dem…
Weiterlesen

Spurwechsel

SpurWechsel – ein Transferprojekt und ein künstlerischer Dialog  Es gibt kaum eine Kunstform, die global so eng miteinander vernetzt ist wie der Bereich Urban Arts. National werden kontinuierlich hunderte von hochwertigen Battles durchgeführt. Das Außergewöhnliche daran ist, dass diese Plattformen einen Kreativtransfer ermöglichen, sodass z. B. die Hip-Hop-Community weltweit immer die aktuellsten künstlerischen Entwicklungen des Hip-Hop kontinuierlich…
Weiterlesen

Projektreihe „Na geht doch“

ProArtist agiert interdisziplinär und interaktiv,spürt neue und ungewöhnliche Verbindungslinien zwischen klassischer Musik und Urban Street Art auf und eröffnet u. a. urbanen Künstler*innen die Möglichkeiten, in einem künstlerisch ästhetischen Diskurs mit der Klassik einzutreten. In einem gegenseitigen Austausch das jeweilige Verständnis für das andere Gerne zu erweitern und dadurch neue künstlerische Formate zu entwickeln.  Seit…
Weiterlesen

Homeland

Homeland 2.0′ – ist ein Cross-Over-Projekt, eine Art Collage, eine eigenwillige und musikalisch/tänzerische Heimatsuche, in der besonders junge Migranten mit ihren Ausdrucksformen, ihren Lebensgeschichten und Erfahrungen über das ‚AndersSein‘ in Deutschland berichten und Aufschluss darüber geben, ob sich die jungen urbanen Künstler*innen hier ‚heimisch‘ fühlen.  Das künstl. Team, um den Dramaturgen Goldschmidt hat Münsteraner jungen urbanen Künstler*innen motiviert,sich in ihrer ‚Sprache‘…
Weiterlesen

Sophiatown

‘Sophiatown – the spirit of the freedom lives in us’ In „Sophiatown“ treffen die urbane Parkour Gruppe TOS aus Münster und die Gruppe corroboration aus Johannesburg (Südafrika) aufeinander. Beide praktizieren ihre urban street art auf hohem Niveau. Sie agieren am Puls der Zeit und erreichen mit ihrer auf der Straße entstandenen Kunst eine junge Generation,…
Weiterlesen